Gebräunt, aber nicht braun: Die richtige Make-up-Farbe

Auffälliges Make-up oder lieber natürlich aussehen? Im Sommer 2016 dominieren zarte und pudrige Farben den Look. Ist die Haut nocht nicht gebräunt, sollte man vorsichtig sein.
dpa

Hamburg (dpa/tmn) - Noch ist die Haut nur ein bisschen gebräunt - das dunkle Make-up für den Sommer passt noch nicht. Aber das Make-up für den Winter ist schon zu hell geworden. Was nun? Man kann beide Töne einfach mischen, erklärt Cornelia Harms von der Hamburger Berufsfachschule für Kosmetik (HBK).

Am besten mischt man die Farbe immer neu morgens auf dem Handrücken an, um sie individuell anzupassen. Viel auf einmal mischen und den Mix aufbewahren sollte man nicht, das kann zu Keimen führen. Von Vorteil ist, wenn die beiden Töne von der gleichen Firma stammen, sich also in der Zusammensetzung ähneln.












Make-up wird am besten mit einem Schwämmchen kreisend von innen nach außen aufgetragen. Foto: Andrea Warnecke


Andrea Warnecke
Artikel von dpa verfasst
Druckversion

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Brautkleider: Ärger mit Schnäppchen aus dem Netz

Im Internet findet man viele Schnäppchen: Sogar Brautkleider gibt es online schon für knapp 80 Euro. Man sollte da aber vorsichtig sein. weiterlesen

Schick und geschützt: Schminke und Sonnencreme nutzen

Make-up auflegen will gekonnt sein. Das gilt erst Recht, wenn dazu noch ein Sonnenschutz kommt. weiterlesen

Zu sommerlich: Keine Spaghetti-Träger im Büro

Auch wenn es noch so warm ist: Im Büro sollte man Wert auf ordentliche Kleidung legen. Tops, die viel Haut zeigen, gehen gar nicht. weiterlesen