Tofuwürstchen: Nicht mitten auf den Grill legen

Vegetarisches Grillgut wie Tofu muss etwas anders behandelt werden als Bratwürste und Nackensteaks. Wie das geht und worauf Grill-Fans bei Gemüsespießen achten sollten, erklärt der Vegetarierbund Deutschland.
dpa

Berlin (dpa/tmn) - Wer sich statt der Bratwurst ein Tofuwürstchen oder Seitansteak auf den Grill legen möchte, wartet lieber nicht zu lange: Die pflanzlichen Grillvarianten müssen in kurzen Abständen häufig gewendet werden, da sie schnell gar sind.

Damit die Tofuwurst nicht verbrennt, ist sie außerdem am Rand des Grills am besten aufgehoben, erläutert der Vegetarierbund Deutschland. Tofu und Seitan sind sehr hitzeempfindlich.

Gemüsespieße aus Aubergine, Paprika und Zucchini bekommen am meisten Geschmack, wenn sie einige Stunden vor dem Grillen in Öl, Salz, Pfeffer und Kräutern mariniert werden. Noch pikanter wird es mit Chili und Knoblauch.












Tofuwürste (vl) sind schnell gar und müssen deshalb oft gewendet werden. Foto: Daniel Karmann


Daniel Karmann
Artikel von dpa verfasst
Druckversion

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Annika Brettfeld-Rask

Abnehmen mit LCHF

Ich bleib dann mal schlank!

Der größte Feind jeder Diät heißt Jo-Jo-Effekt. Die beste Waffe dagegen: eine dauerhafte Ernährungsumstellung.

weiterlesen

Grillen ohne Fleisch: Pilzburger und Pak Choi

Grillzeit ist Fleischzeit: Doch was machen eigentlich die Vegetarier? Neben den Klassikern wie Halloumi oder Maiskolben bieten sich auch eigene Kreationen mit Pilzen oder Grillgemüse an. weiterlesen

Die Nudel zur Wurst: Salate runden das Grillbuffet ab

Nudel- oder Kartoffelsalat kommen nie aus der Mode - auch nicht bei einer Grillparty. Beide machen satt, belasten den Geldbeutel kaum und können wunderbar variiert werden. Exotische Konkurrenten sind Salate mit Bulgur oder Couscous. weiterlesen